Dieses Wochenende fand zum 12. mal der Spreewald-Marathon statt. Obwohl früh in der Skate-Saison, lockt dieses Event immer wieder etliche Speedskater aus ganz Deutschland und den Nachbarländern an. Warum? Ganz einfach –  zum einen finden zwischen Freitag und Sonntag insgesamt drei Skate-Wettbewerbe statt (neben den vielen anderen Lauf-, Rad-, Paddel- und Walking-Veranstaltungen), zum anderen werden die Wettbewerbe in einer wirklich reizvollen Landschaft ausgetragen. Und, das ist für die Freunde des Rollsportes besonders interessant, die Asphaltverhältnisse sind erstklassig.

Glatte Straßen und wunderbares Frühlingswetter gab es also auch dieses Jahr. Am Freitag beim Einzelzeitfahren in Straupitz über die 8km schien für unsere Skater Daniel und Sebastian vom Wolfram Racing Team zwar die Sonne, trotzdem machte auf der offenen Strecke der Wind den beiden ordentlich zu schaffen. Erstaunlicherweise ist irgendwie immer Gegenwind, auch wenn es ein Wendekurs ist. Dennoch konnten die Ergebnisse des Vorjahres fast eingestellt werden. Daniel und Sebastian sicherten sich wichtige Punkte für die Fitnesswertung des Mitteldeutschen Skating Cups.

Für Daniel ging es am Samstag direkt mit dem Marathon in Burg weiter, da er sich dieses Jahr für die Sonderwertung „Skaterkönig“ angemeldet hatte. Diese Wertung addiert die Ergebnisse aller drei Rennen des Wochenendes zusammen. Sebastian pausierte bis zum Sonntag, da es erst im Halbmarathon wieder um Punkte für die MSC Fitnesswertung ging.

Obwohl Daniel „nur mittrollen“ wollte, konnte er bei schönstem Sonnenschein am späten Nachmittag mit 01:33:27 ein sehr passables Ergebnis für die frühe Saison abliefern.

Am Sonntagmorgen startete dann in aller Frühe und bei verhangenem kühlen Wetter der Halbmarathon in Burg, der allerdings aufgrund der geänderten Strecke mit 22,8km etwas länger als üblich war. Das Wetter hielt, und Daniel und Sebastian konnten in einer sehr ausgeglichenen Gruppe mitfahren. Durch die abwechselnde Führungsarbeit konnte das Tempo hoch genug gehalten werden, um erst auf der Zielgeraden von der Spitzengruppe der später gestarteten Damen überholt zu werden. Claudia Pechstein konnte sich wie beim EZF auch hier den Sieg sichern. Auch in diesem Rennen konnten sich Daniel und Sebastian wichtige Punkte  für die MSC Fitnesswertung sichern, diesmal allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Wie auch immer: Die Mission im Spreewald  so viele Punkte wie möglich  einzufahren wurde wieder mal erfüllt. Und das, obwohl Daniel noch der Marathon vom Vorabend in den Knochen steckte.

Bei der Wertung des Skäterkönigs konnte sich Daniel immerhin in die Top 10 Wertung der Altersklasse fahren! Herzlichen Glückwunsch dazu.
Kurzum, ein gelungenes Rennwochende mit schönem Wetter, guten Ergebnissen und ohne Stürze. Was will man mehr.

Sämtliche Ergebnisse sind zu finden unter:

Alle Ergebnisse bzw. MSC Wertungsstand

Weiter geht es in 2 Wochen beim Cottbus-Halbmarathon.